NEWS

Leistungs-und Demonstrationsschau des HSZV N/O e.V. auf der Mela 2016

27.09.2016

Die größte Agrar-Fachmesse im Norden - die MeLa - findet alljährlich im September in Mühlengeez (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Die Zuchtbetriebe des Hybridschweine- zuchtverbandes Nord/Ost e.V. nutzen diese Gelegenheit sich mit Kollektionen von Jungsauen, Mastläufern, Mastschweinen und Jungebern einem Wettbewerb zu stellen und den mehr als 70.000 Besuchern ihre Arbeit zu erklären. Im Rahmen des Wettbewerbes stellten sich 10 Jungsauenkollektionen (jeweils 3 Tiere) aus 9 Zuchtbetrieben vor. Bewertet wurden Typ, Rahmen, Kopf, Fundament, Bemuskelung und Zitzen. Ebenfalls Einfluss auf die Benotung hatten die Ergebnisse der Eigenleistungsprüfung (Lebenstagszunahme (LTZ), Seitenspeckmaß (SSP), Muskeldicke (MD) und Muskelfleischanteil (MFA)), die Wurfleistung der Mütter sowie die Ausgeglichenheit der vorgestellten Tiere. Im Durchschnitt über alle Kollektionen haben die Mütter der Jungsauen 4,5 Würfe mit 15 lebend geborenen Ferkeln erzeugt. Die Jungsauen erreichten mit 186 Lebenstagen ein Gewicht von 125 kg. Das ergibt eine Lebenstagszunahme von 672 g. Aus einem Seitenspeckmaß von 11,9 mm und einer Muskeldicke von 58 mm ergibt sich ein Muskelfleischanteil von 58,4 %. Mit 7,6/7,9 funktionsfähigen Zitzen sind wir dem Zuchtziel von 8/8 schon sehr nahe gekommen. Für die Vorstellung der besten Reinzuchtkollektion der Deutschen Landrasse erhielt die EAS des FBN Dummerstorf eine ZDS-Plakette in Silber. Die 3 Anuk-Töchter überzeugten mit 682 g LTZ, 11,8 mm SSD, 56 mm MD und 58,9 % MFA. Die Mütter brachten in 3,3 Würfen jeweils 16,4 Ferkel lebend zur Welt. Alle 3 Sauen zeigten sich mit 8/8 funktionstüchtigen Zitzen. Auch die „Miss MeLa“- die schönste Sau der Leistungsschau kommt aus dieser Kollektion. Die Siegerkollektion der Kreuzungssauen stellte in diesem Jahr die Armin Roder & Söhne GbR vor. Diese sehr robusten, wüchsigen Töchter der U-Linie (Uto/Usus) mit bester Eigen- und Mutterleistung ( 6,3 Würfe/je 15,0 lgF) glänzten mit Bestnoten bei der Typ- und Körperformbonitur. Als beste Kreuzungsjungsau aus dem Hybridzuchtprogramm des HSZV N/O e.V. setzte sich eine Babrix-Tochter aus der Woosmerhofer Landerzeugergesellschaft mbH durch und erhielt dafür eine ZDS-Plakette in Bronze. Ebenfalls im Wettbewerb der vorgestellten Mastläuferkollektionen (jeweils 6 Mastläufer) konnte sich dieser Betrieb mit seiner Kollektion durchsetzen und erhielt dafür eine ZDS-Plakette in Bronze. Die Kollektion aus der Verpaarung von Farmerpietrain aus der Schweinebesamung Malchin und der Kreuzungssau des HSZV überzeugte mit Leistungen von 37,8 kg bei 69 Lebenstagen mit durchschnittlich 548 g LTZ und erhielt für Typ, Rahmen und Bemuskelung die Höchstnote. Pünktlich zur MeLa erreichte die Schlachtschweinenotierung mit 1,72 € als Basispreis den bisherigen Jahreshöchstwert. Der HSZV prüft in der SLP Jürgenstorf jährlich 500 Endstufentiere aus Mitgliedsbetrieben um zusätzlich zur Mastleistung auch Aussagen zum Futteraufwand und zur Fleischqualität der Mastschweine machen zu können. Bei den Mastschweinen gab es 2 Sieger. Die Kollektion Pietrain x DE aus dem Betrieb Söhnholz –Schweinezucht KG Panzow ( 165 Lebenstage, 120 kg, 942 g MTZ, 60,3 % MFA) und die Pietrain x F1 -Kollektion aus der Armin Roder & Söhne GbR Viecheln (168 Lebenstage, 916 g MTZ, 61,1 % MFA) beendeten den Wettbewerb punktgleich. Letztere werden als Mecklenburger Strohschweine in einer Wertschöpfungskette vermarktet die zunehmend an Zuspruch gewinnt. Zum besten Eber der diesjährigen MeLa wurde ein Landrasseeber aus der Bauern AG Neißetal, Anlage Neu Sacro gekürt. Ein Sohn des gefragtesten Landrasse-Programmebers (Schweinebesamung Malchin (Uto 123436)) konnte mit seiner Eigenleistung aus der Schweineleistungsprüfstation des HSZV in Jürgenstorf (846 g LTZ, 1189 g PTZ, 2,05 kg/kg Zuwachs Futteraufwand, 62 mm MD und 63,4 % MFA)überzeugen. Dieser eigenleistungsgeprüfte Jungeber aus der überdurchschnittlich fruchtbaren Eberlinie bringt einen Fruchtbarkeitszuchtwert von +1,22 mit. Größter Beliebtheit bei den Besuchern erfreut sich jedes Jahr die Demonstration der Erhaltungszucht Deutsches Sattelschwein, einer vom Aussterben bedrohten Nutztierrasse. Eine Kollektion jeder Kategorie (Mastläufer und Mastschweine) wird in Systembuchten ausgestellt, Buchten die die tatsächlichen Haltungsbedingungen in den Anlagen demonstrieren. Viele Besucher haben so die Gelegenheit sich erklären zu lassen, wie und warum unsere Tiere so gehalten werden. Hell, sauber, warm und trocken - unterschiedliche Funktionsbereich ,ständig verfügbares frisches Wasser und Futter sowie verschiedene Beschäftigungsmaterialien boten dem interessierten Besucher ein realistisches Bild der modernen Schweinehaltung. Besonders viel Erklärungsbedarf gab es an der Abferkelbucht der ferkelführenden Sau. In diesem Jahr wurden dort mit der Initiative Agrar-Lotse MV die Besucher direkt angesprochen. Junge Fachleute informierten dort immer dicht umlagert in sachlichen Gesprächen Verbraucher und konnten so einige Vorurteile klären. 4 ereignisreiche Tage liegen hinter uns, 4 Tage an denen wir sehr viele Gespräche mit sehr guter Resonanz geführt haben. Unsere Stärke ist die Regionalität, wir zeigen der Öffentlichkeit ein Gesicht und werben mit Fachkompetenz um Akzeptanz für die Arbeit in unseren Betrieben. Miteinander reden und Erfahrungen austauschen ist unsere Investition in die Zukunft.

Die Ergebnisse des Leistungswettbewerbs der Jungsauen sowie der Mastferkel & Mastschweine können hier eingesehen werden.


«zurück

© Hybridschweinezuchtverband Nord/Ost e.V. | 2017 | Impressum
Schweinezucht · Zuchtschweine · Sattelschwein · Rotbunte Husumer · Erhaltungszucht